Flight Operations

Unsere Beratung im Bereich Flight Operations konzentriert sich auf die Effizienzsteigerung und Kostensenkung Ihres Flugbetriebs.

 

Technologische Neuerungen wie tragbare Geräte (iPad, Touchpad etc.), Inflight-Connectivity via Satellit und die fortschreitende Digitalisierung im Allgemeinen zwingen Ihren Flugbetrieb zu ständigen Anpassungen, um den Anschluss an den Wettbewerb nicht zu verlieren.


Airlines, die sich neue, besonders sparsame Flugzeuge wie die Boeing B787 oder die Airbus-Modelle A350, A330neo und A320/321neo leisten können, üben wirtschaftlichen Druck auf Wettbewerber aus, die nicht in der Lage sind, auf die neuesten Modelle umzurüsten.

Wenn man dann noch steigende Treibstoffpreise, Steuern sowie die Belastung durch CO2-Emissionshandelssysteme für ältere, weniger effiziente Maschinen in der Flotte hinzurechnet, wird es für diese Airlines noch schwerer wettbewerbsfähig zu bleiben. Abteilungen Ihres Betriebs, die effizient, schlank und kostenbewusst agieren wollen, müssen neue Wege finden, um ihre Geschäftsprozesse stärker zu integrieren und zu harmonisieren, die Zusammenarbeit zwischen den Ops-Abteilungen zu verbessern und ihre technischen Systeme besser zu integrieren.

Ein typisches Beispiel:


Kundenproblem
Reduzierung der ATC-Verspätungen im OCC für einen europäischen Low Cost Carrier


Analyse

  • Die Qualität der Kennzahlen und der Rohdaten war für eine Auswertung unzureichend. Um uns einen Überblick zu verschaffen, haben wir anhand der verfügbaren Kundendaten und auf Basis von Vergleichszahlen aus der Branche sowie Best Practices bestimmte Annahmen getroffen. Die Annahmen und Ergebnisse wurden mit dem Kunden besprochen und abgestimmt.
  • Der Network Controller im OCC des Kunden übernimmt gleichzeitig Aufgaben im Bereich Operations Control, im Air Traffic Management (ATM) und in der Flugplanung. Für dieses breite Aufgabengebiet ist das Personal nicht ausreichend qualifiziert, was zu einer höheren Anzahl unkontrollierter Verspätungen führt.
    Da es unrealistisch ist, die vorhandenen Personalressourcen für alle Aufgaben zu qualifizieren, wurden alternative Lösungen geprüft.


Empfehlung

Anhand der gesammelten Daten und getroffenen Annahmen ergab sich, dass sechs Vollzeitstellen erforderlich sind, um die ATM-Aufgaben auf eine stärker fokussierte OCC-Position zu übertragen.

  • Berücksichtigung langfristiger strategischer Vorteile in den Konzepten zur gemeinschaftlichen Entscheidungsfindung (Collaborative Decision Making - CDM).
  • Mögliche Verlagerung von Aufgaben über die verschiedenen OCCs im Airline-Konzern bzw. an einen Dienstleister.
  • Erhöhung der Qualität und Geschwindigkeit bei Problemlösung und Entscheidungsfindung.
  • Verbesserung des Passagiererlebnisses durch schnellere Entscheidungen und eine aktive Kommunikation mit dem Kunden.


Wie hat sich das auf das Geschäft des Kunden ausgewirkt?

Es wurden folgende grundlegende Beobachtungen gemacht:

  • 120 A320-Maschinen mit insgesamt 240.000 Flügen pro Jahr
  • Jährliche Kosten in Höhe von 99.000.000 Euro für die Entschädigung von Passagieren
  • 1.000 ATC-Verspätungen um mehr als 180 Minuten, die relevant für die Bewertung sind (0,4% aller Flüge)
  • Branchenübliche Annahmen für ACMI- und Bodenabfertigungskosten


Wertmodell

Jährliche Einsparung variabler Kosten für die Bodenabfertigung: 0,1 Mio. Euro
Jährliche Einsparungen bei den Passagierentschädigungen (EC261): 0,5 Mio. Euro
Gesamte Einsparungen: 0,6 Mio. Euro

Kontakt