Kein Weg zu weit, um zu helfen

Bernd Jurisch on his way to work by bicycle - for a good purpose (Copyright: Lufthansa Systems/Nina Martin)

Dr. Bernd Jurisch ist Head of Flight & Navigation Solutions bei Lufthansa Systems und damit zuständig für die Lido-Produktfamilie. Seine Liebe zum Fahrrad hat ihn auf die Idee gebracht, auf diese Weise Kilometer für die help alliance, die Hilfsorganisation der Lufthansa, zu sammeln.

So entstand die unternehmensweite Aktion “active4helpalliance”. Bei der Teilnahme an der Sport-Spenden-Aktion wird jeder von Lufthansa-Systems-Mitarbeitern zurückgelegte Kilometer in eine Spende für die help alliance verwandelt.

 

Wann und wieso haben Sie angefangen, sich fürs Radfahren zu begeistern?

In meiner Heimatstadt Osnabrück ist es, im Gegensatz zum Rhein-Main-Gebiet, völlig normal, viele Strecken – Fahrten zur Uni, Transport der Kinder zum Kindergarten – mit dem Fahrrad zurück zu legen. Da war ich häufig auf dem Rad unterwegs. Dabei gibt es hier im Rhein-Main-Gebiet insbesondere außerhalb der großen Städte sehr gute Radwege. Vor einigen Jahren habe ich diese erkundet und festgestellt, dass es tolle Radstrecken zwischen meinem Wohnort Wiesbaden und Raunheim gibt. Ich bin dann zunächst sehr unregelmäßig mit dem Fahrrad gependelt, habe aber gemerkt, dass mir das immer sehr gutgetan hat. Seit fünf Jahren fahre ich nun täglich mit dem Rad zur Arbeit und zurück.


Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Eigentlich beginnt er schon auf dem Fahrrad, mit dem bin ich nämlich circa eine Stunde unterwegs zum Büro; da gehen mir schon eine Menge Arbeitsthemen durch den Kopf. Während des Tages kann ich dann häufig das tun, was ich am liebsten mache: Zusammen mit Kollegen an gemeinsamen Themen arbeiten. Und wenn ein Tag stressig war, habe ich abends wieder eine ganze Stunde Zeit, alles auf dem Weg nach Hause in Ruhe zu verarbeiten. Ich bin sicher, dass dieser Rhythmus entscheidend dazu beiträgt, dass mir die Arbeit tatsächlich zu 95 Prozent der Zeit viel Spaß macht, was ich als absoluten Luxus empfinde.


Hat Sie die Liebe zum Rad auf die Idee gebracht, auf diese Weise die help alliance zu unterstützen?

Tatsächlich hatte ich die Idee schon vor mehr als einem Jahr, als ich mit dem Fahrrad von unserer Weihnachtsfeier nach Hause fuhr. Die help alliance ist traditionell mit einem Stand auf der Feier vertreten und Kollegen hatten von Projekten berichtet. Da kam mir die Idee: Vielleicht könnten wir für jeden Kilometer, den Kollegen auf dem Arbeitsweg radeln, einen bestimmten Betrag an die help alliance spenden? Ich hatte allerdings keinen Plan, wie ich das organisieren könnte.
 

 

Wie kam es schließlich dazu, dass die Idee in die Tat umgesetzt wurde?

Ich habe viel mit den Kollegen aus Danzig über deren tolle „LSYP active“-Aktivitäten gesprochen. Diese Initiative wurde von den Mitarbeitern ins Leben gerufen, und es geht darum, gemeinsame sportliche Initiativen aller Art zu fördern. Eine Kollegin hat mir ein „LSYP active“-Shirt geschenkt und wann immer ich es getragen habe, wurde ich von Kollegen in Raunheim darauf angesprochen. Als im letzten Herbst die Gesundheitsmaßnahmen am Standort vorgestellt wurden, fiel mir meine Idee wieder ein. Die Kolleginnen von Marketing & Communications haben richtig Spaß an der Idee gefunden und weitere sportliche Aktivitäten wie Gehen und Joggen in die Aktion mit aufgenommen. Auf der letzten Weihnachtsfeier hat unser CEO Olivier Krüger dann den Startschuss gegeben.
 

Inzwischen haben sich viele Kollegen angemeldet und die Kilometerzahl steigt täglich. Sind Ihre Erwartungen übertroffen worden?

Olivier Krüger hat vor ein paar Wochen angekündigt, dass das Unternehmen die Summe verdoppelt, wenn wir im ersten Quartal die 10.000 Kilometer-Marke erreichen. Mehr als 100 Kollegen insbesondere aus Danzig, Zürich, Budapest und Raunheim haben bisher mitgemacht. Und wir haben bereits die 30.000 km-Marke geknackt! Insofern wurden die Erwartungen in jeder Beziehung übertroffen. Ich bin gespannt, wie sich das im Laufe des Jahres noch entwickelt. Ich freue mich jetzt schon darauf, zusammen mit Kollegen am Jahresende mit dem Fahrrad zur help alliance zu fahren, um einen Scheck zu überbringen.

 

________________________________

Bilder:
1) Bernd Jurisch auf dem Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad - für einen guten Zweck (Copyright: Lufthansa Systems/Nina Martin)
2)
Bei der Aktion active4helpalliance sind Mitarbeiter der Lufthansa Systems weltweit eingeladen, Kilometer zu sammeln, die in Spenden für die help alliance umgewandelt werden. (Copyright: iStock.com/Kikovic)

Leave a comment

Mandatory input is marked *. Your email address will not be published.

Kontakt