Alles außer Stillstand

Angela in front of the headquarters of Lufthansa Systems in Raunheim, Jan. 2020 (© private)

Dieses Jahr feiert Lufthansa Systems ihr 25-jähriges Bestehen. Angela Buhl ist von Anfang an dabei und erinnert sich.

Anfang 1995 nimmt Lufthansa Systems als eigenständige Tochtergesellschaft der Lufthansa ihren Geschäftsbetrieb in Kelsterbach bei Frankfurt auf - und ich beginne erst einmal meine Erziehungszeit. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits neun Jahre bei Lufthansa in der EDV-Abteilung tätig.

Im Herbst 2020 habe also auch ich ein Jubiläum: 35 Jahre im Lufthansa Konzern. Vor allem die jüngeren Generationen werden nun ungläubig den Kopf schütteln: 35 Jahre in einem Unternehmen? Wie kann man bloß? Aber eins kann ich mit Gewissheit sagen, es war nie langweilig! Ich habe ständig neue Technologien kennengelernt und mich weiterentwickelt, in vielen interessanten Projekten und mit unglaublich vielen unterschiedlichen Kollegen gearbeitet, habe immer wieder neue Vorgesetzte kennengelernt, zahlreiche Umzüge und Standorte mitgemacht und diverse Reorganisationen miterlebt.

Das hätte ich mir im Frühjahr 1985 nicht vorstellen können, als ich während meines Betriebswirtschaftsstudiums meine Diplomarbeit schrieb und schon mal die ersten Bewerbungen losschickte. Da ich als einen Schwerpunkt „Informatik“ gewählt hatte, bewarb ich mich als Anwendungsprogrammierer bei Lufthansa.
 


Relativ schnell bin ich mit etlichen anderen Kandidaten zu einem Gespräch eingeladen worden.
Die Eignungstests, die heute digital im Web absolviert werden, fanden damals noch höchst analog einen ganzen Tag lang statt zusammen mit diversen Informationsveranstaltungen und persönlichen Gesprächen. Sich vorab zu informieren war schwieriger als heute, denn das World Wide Web gab es ja noch nicht. So stand ich an meinem ersten Arbeitstag vor der Lufthansa Basis in Frankfurt, um spontan zu erfahren, dass sich meine Abteilung in einem anderen Stadtteil befand.

Ich begann als Anwendungsprogrammierer mit der Entwicklung von COBOL-Programmen für betriebswirtschaftliche Lösungen am IBM-Großrechner. Anders als heute sind wir nicht den ganzen Tag vor Bildschirmen gesessen. Wir haben Programmcode erst einmal auf Papier verfasst. Dann haben wir uns ein freies Terminal in einem der Pool-Räume gesucht, unseren Quellcode eingetippt, die Kompilierung (Übersetzung in Maschinensprache) angestoßen und gewartet, dass diese hoffentlich erfolgreich war. Das konnte je nach Größe des Programmes dauern!

Wir haben noch vieles selber gemacht, was man heute als fertige Lösungen erhalten kann.
Das Gruseligste, an das ich mich erinnern kann, war ein Währungsumrechnungsprogramm, das jeder Neuankömmling zur Betreuung bekam. Einmal im Monat mussten neue Umrechnungskurse direkt im Programm eingefügt werden für alle möglichen Währungskonstellationen - eine unfassbare Ansammlung an If-Else-Bedingungen mit unendlich vielen Fehlermöglichkeiten. Datenbanken kamen erst später.

Was es damals auch noch nicht gab, waren E-Mails! Ein Praktikant hat mich vor kurzem mit großen Augen gefragt: „Ja, wie habt ihr denn damals miteinander kommuniziert?“ – Persönlich und natürlich per Telefon. Und das hat – man glaubt es kaum – prima funktioniert.

Viel hat sich getan seit jenen Tagen. Ich habe viele Computersysteme unterschiedlicher Generationen, diverse Programmiersprachen und Software-Tools kennengelernt. Irgendwann hatten wir auch alle unseren eigenen (großen) Personal Computer unter dem Schreibtisch und sind in ein tolles neues Gebäude in Kelsterbach umgezogen, das Lufthansa Information Center (LIC). Das wurde dann 1995 auch der Sitz der neu gegründeten Lufthansa Systems.
 

 

Hier haben wir auch ein ganz besonderes Fest zusammen gefeiert: die Sylvester-Feier zur Begrüßung des neuen Jahrtausends am 31.12.1999.
Monatelang vorher waren alte Programme und Systeme überprüft worden, um sicherzustellen, dass der Millenniums-Bug nicht zuschlagen würde. Klar, die meisten von uns hatten bei der Speicherung und Verarbeitung von Jahreszahlen bereits seit Jahren alle vier Stellen berücksichtigt, aber gefühlt blieb ein Restrisiko. Daher mussten sicherheitshalber viele Kollegen vor Ort sein, um notfalls sofort eingreifen zu können. Und so wurden einfach alle Kollegen mit ihren Familien nach Kelsterbach eingeladen, um gemeinsam zu feiern. Alles ging gut und an die tolle Feier haben wir uns noch lange erinnert.

 

 

Ein wichtiger Meilenstein für mich war das Internet und seine Möglichkeiten. Bald durfte ich die ersten Webseiten betreuen und weiterentwickeln. So lernte ich nun HTML, PHP, Java, usw. In meinem ersten größeren Projekt habe ich in 2001 zusammen mit einigen Kolleginnen das Lufthansa Karriereportal „be-Lufthansa“ basierend auf einem Open-Source Content Management System erstellt und mit ersten Inhalten befüllt. Ab diesem Zeitpunkt konnte der HR-Bereich erstmals selber - ohne Programmier-Know-How - relativ einfach Inhalte auf dieser Website anpassen.

Content Management Systeme betreue ich heute noch, allerdings inzwischen von der Anwenderseite her. Seit einigen Jahren bin ich im Kommunikationsteam tätig und steuere u.a. sowohl den Intranet- als auch den Internetauftritt der Lufthansa Systems.  

Längst sitze ich nicht mehr in Kelsterbach, sondern wir sind wieder in ein neues, modernes Gebäude nach Raunheim umgezogen, in den Lufthansa Airport Garden. Und das ist nur einer unserer weltweiten Standorte. Lufthansa Systems ist mit den Jahren internationaler geworden, hat sich weiterentwickelt und immer wieder flexibel neuen Herausforderungen angepasst. Genau wie wir Mitarbeiter. Wie gesagt: es war nie langweilig und ich bin sicher, das wird es auch in der Zukunft nicht.

 

 

An dieser Stelle werden bald noch weitere meiner Kollegen von ihren langjährigen Erfahrungen berichten.

Bleiben Sie neugierig!

 

 

 

Bilder:
1) Angela Buhl vor dem Lufthansa Systems Headquarter in Raunheim, Jan. 2020 (
© privat)
2) Die Original-Stellenausschreibung, auf die ich mich beworben habe, in der FAZ, Feb. 1985
3) Mein Arbeitsplatz im LIC in den Neunzigern (
© privat)
4) Das Lufthansa Information Center (LIC) in 2007 (
© Lufthansa Systems)
5)
Lufthansa Systems feiert 2020 ihr 25-jähriges Jubiläum (© Lufthansa Systems)

 

 

 

Leave a comment

Mandatory input is marked *. Your email address will not be published.

Kontakt